Retrofuturismus: eTourEurope 2014

Die Idee mit einer Rallye die Bekanntheit der Automobile zu steigern und für Aufmerksamkeit für die Autler zu sorgen, sie hat in der Frühzeit der automobilen Gesellschaft für die Benzinschnauferl sehr gut gut funktioniert. für die Elektrofahrzeuge bedeutete sie aber das vorläufige ende, denn weder bei der Geschwindigkeit noch bei der Reichweite der ersten Rallyes z.B. Berlin- Peking konnten die damals vor allem in den Städten als Elektrotaxis und Firmenwagen nicht mehr mithalten.

Damals hatte die Rallye aber noch nichts mit dem Rallyesport zu tun, sondern bezeichnete ruhige wenn auch staubige Überlandfahrten.Nun also, Vorwärts dahin! Warum nicht mit möglichst vielen Elektroautos zusammen quer durch good old europe fahren und damit die Funktion der Technik und der Reichweite von Elektroautos im Rallyeeinsatz demonstrieren? Dies dachte sich der Veranstalter und veranstaltet nun 2014 die ETourEurope.

EtourEurope -9Capitals – 9 Days.

„Die eMobilität muß raus aus den Show-Rooms und hin zu den Bürgern!“ so das Credo von Werner Hillebrand-Hansen. bisher hatte er zunächst mit Elektroautotouren rund um den Ammersee, (ERUDA) begonnen und sich Stück für Stück mehr an Organisation und einen stets größerem Radius für die teilnehmenden Elektrofahrzeuge zugetraut..

Mit der spektakulären Fahrt über 1.362 km in zwei Tagen setzt er damit neben der eTourEurope ein weiteres bedeutendes Zeichen für die eMobilität. Die eTourEurope – 9 Capitals – 9 Days – findet nächstes Jahr zum ersten Mal statt und ist mit einer durchschnittlichen Tagesetappenlänge von 450 km die anspruchsvollste eRallye Europas. Sie findet nächstes Jahr   vom 18.-26.05.2014 statt.

Mehrdazu: www.eTourEurope.e

%d Bloggern gefällt das:
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Hit the road Zelectric Bug!

"Driving an existing car that's been converted from gas to electric is greener than driving a new one.Our Zelectric initiative is to

Schließen