Retrofuturismus: Der kleine elektrische Engländer. Enfield Thunderbolt. 1966 seiner Zeit weit vorraus

Ein Oldtimer, der schon elektrisch auf die Welt kam.

Vor einigen Monaten wurde in Sunderland die Produktion des Nissan Leaf aufgenommen, und damit ging das erste Elektro-Auto in Großbritannien in Serie. Wirklich das erste? Vor 40 Jahren wurden auf der Isle of Wight etwa 100 Elektro-Autos nach einem Design angefertigt, das seiner Zeit weit voraus war.

 

 

 

Der Enfield 8000 war ein Prototyp für ein Elektrofahrzeug, und er war das Ergebnis eines Wettbewerbs, den das United Kingdom Electric Council im Jahr 1966 ausgeschrieben hatte.
Der Hersteller Enfield Automotive besiegte andere Wettbewerbsteilnehmer wie z.B. Ford, und stellte dann in seinen Produktionsanlagen auf der Isle of Wight etwa 100 Fahrzeuge her.
Mit seiner Höchstgeschwindigkeit von 48 Meilen in der Stunde, also 77 Stundenkilometern, war der Wagen für urbane Kurzstrecken gedacht, und man erhoffte sich, dass er ein Exportschlager werden würde.
Die Konstruktion des Fahrzeugs beruhte auf einem Chassis aus eckigen Stahlrohren und Seitenflächen aus leichtgewichtigem Aluminium.
Der Antrieb kam von acht 6Volt-Batterien, und eine integrierte Aufladevorrichtung sorgte dafür, dass der Wagen an einer normalen Haushaltsteckdose aufgeladen werden konnte.
“Das Prinzip war das gleiche wie bei den modernen Elektro-Autos“, sagte Peter Curran von BBC Radio Four, der einen Enfield 8000 gekauft und restauriert hat.

Alles schon gut komprimiert und durchdacht: Ein Blick in das Batteriefach des Enfield

Hier kann man den Radio Beitrag  von BBC in englischer Sprache nachhören:

http://www.bbc.co.uk/programmes/p01mg3qt

%d Bloggern gefällt das:
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Interview zur Energieeffizienz: Kluge Kombinationen. „Damit reduzieren Sie die Verlustleistung erheblich“

Viele elektronische Schaltungen ticken nicht richtig. Vor allem bei Wirkungsgrad und Effizienz fallen sie durch. Ein Unding, meint Norbert Pieper,

Schließen