Nach dem Mechatroniker nun der E-Mobility AZUBI ?

BMW in Leipzig erkennt die Lage am Arbeitsmarkt und trifft eine zukunftsweisende Entscheidung: Gemeinsam mit den Stadtwerken Leipzig und den Qualifizierungsanbietern ITW Schindler und TÜV Süd werden jetzt “freiwillige Zusatzkurse” angeboten.

 

BMW will natürlich damit seinen Nachwuchs sichern. Doch es sind weitere Probleme anzupacken: Die Elektromobilität als Ausbildungsinhalt.Mechatroniker, die sich mit E-Fahrzeugen wirklich auskennen? Fehlanzeige.  Wie die besonderen Kompetenzen die zur Reparatur oder nur zur Fehlerdiagnose eines Elektromobils in den Kanon der Lehre und der bundesweit einheitlich geregelten Berufsausbildung zum Kfz-Mechatroniker integriert werden können- das ist Neuland.  Konzepte dazu werden erst  noch erarbeitet. Genau wie die TÜV Bestimmungen ist hier aber heute Handlungsbedarf, wenn der Markthochlauf morgen gelingen soll. Vor 2017 werden die Azubis aber- das ist sicher-  nicht auf den Arbeitsmarkt kommen. Daher unterstützen wir gerne diesen Aufruf von Ecomomento TV: Liebe Absolventinnen und Absolventen, “Wer also einen spannenden Job sucht und aktiv bei der Verbreitung von Elektromobilität helfen möchte, sollte sich möglichst bald bei BMW melden und nach aktuellen Stellenausschreibungen und Ausbildungsplätzen fragen.”

Mehr dazu hier: http://ecomento.tv/2013/12/13/auf-der-suche-nach-spannenden-jobs-bmw-bildet-fuer-elektromobilitaet-aus/

%d Bloggern gefällt das:
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Ausblick Elektromobilität 2014. “Reiselimousine der Zukunft” Rinspeed XchangeE

Rinspeed-Studien, die nächste!  Der "XchangeE", der auf dem nächsten Genfer Auto-Salon (6. bis 16. März 2014) gezeigt wird, ist bereits

Schließen