Wo bleibt der Elektro – Mini für das Nachhaltigkeitsmilieu in Deutschland?

Wie nachhaltig sind wir wirklich?

Ist Nachhaltigkeit also wirklich ein Thema, das die Massen bewegt oder nur ein Etikett, über das wir uns freuen, weil es uns guten Gewissens weiter einkaufen lässt? Oder ist Nachhaltigkeit ein Begriff von und für Lifestyle-Idealisten, dem sich nur bestimmte Gruppen, wie die „LOHAS“ (Lifestyle of health and sustainability) oder „Parkos“ (Partizipative Konsumenten) verschrieben haben? Die Kommunikationsagentur komm.passion GmbH und die Dr. Holthausen GmbH sind diesen Fragen nachgegangen.

Lohas, Parkos und Normalos

Rund 25.000 öffentlich zugängliche Facebook-Profile wurden dafür ausgewertet und auf den Begriff Nachhaltigkeit geprüft. Von Energiewirtschaft bis hin zu fair gehandelter Kleidung wurden 50 Seiten mit klarem Nachhaltigkeitsbezug identifiziert und untersucht.

„Das Ziel: Dahinter kommen, was den Nachhaltigkeits-Lifestyle wirklich ausmacht und wie er sich von der Lebenswelt „normaler“ Facebook-User unterscheidet.“

Ein interessante Methodik und die Auswertung sozialer Medien durch eine Studie verdeutlicht, warum die Elektromobilität bei den Kunden nicht wirklich ankommt: Die Kommpassion Studie „Von Lohas, Parkos, und Normalos“ zeigt, dass rigorose Moralprodukte überhaupt nicht marktfähig ist. Auch nicht im Milieu der Menschen, die sich eigentlich brennend für nachhaltige Produkte interessieren.

Hier gehts zur Studie – Link :  Kommpassion Studie zur Nachhaltigkeit

 

%d Bloggern gefällt das:
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Get E- Ready. Elektromobilität als Flottenlösung.

Am 13. März in Karlsruhe findet eine wegweisende Informationsveranstaltung zum Potential der Elektromobilität als Fahrzeug Flottenlösung statt. hier der Link

Schließen