Aufbau von lokalen eMobile Coaches, Fairvelo Sharing Systems und eines eMobil Wissensnetzwerkes

[Foto von : Von –Nightflyer (talk) 18:38, 24 June 2013 (UTC) – Eigenes Werk (Originaltext: eigenes Foto), CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=26856813]

In den vergangenen Förderperioden wurden in vielen Regionen Deutschlands erfolgreich Mobilitätsprojekte umgesetzt, welche die Akzeptanz von Pedelecs, Transporträdern und anderen LEVs in der Bevölkerung steigerten. Diese Projekte wurden häufig regional und in sich geschlossen durchgeführt und mit lokalem Know-How angereichert.
Ziel des Projektes e-mobile Network ist es, alle Erfahrungen zu bündeln, daraus resultierende Best Practices öffentlich zur Verfügung zu stellen und über e-Mobil Coaches in weitere Regionen zu verteilen.

Ziele

  • Akzeptanz der e-Räder in der Bevölkerung erhöhen, Steigerung der Motivation, um Pedelecs und e-Lastenräder für Arbeits- und Dienstwege zu nutzen, zum Einkaufen oder auf der letzten Meile vom öffentlichen Nahverkehr bis nach Hause
  • Generierung von weiteren Mobilitätsideen und Geschäftsmodellen in einem Netzwerk, welche auf den Erfahrungen bereits durchgeführter Projekte basieren
  • uneingeschränkter und öffentlicher Zugang für alle Beteiligten und Interessierten zum vorhandenen Wissen über Nutzungszenarien, Pedelec Sharing-Systemen und Verleihkonzepten, bei denen die Bevölkerung e-Mobilität bereits jetzt schnell und einfach nutzen und ausprobieren kann
  • Deutschlandweite Streuung des vorhandenen Wissens und Best-Practices, Durchführung lokaler und übertragbarer Modellprojekte mit lokalen Partnern und deren Ausbildung

So sollen die Ziele erreicht werden

  1. Aufbau einer Wissensdatenbank und offenen Plattform über vorhandene Nutzungsszenarien, Marktteilnehmer und E-Mobilitätskonzepte im Bereich Radverkehr, mit der Möglichkeit zur Entwicklung weiterer Applikationen
  2. Aufbau von dezentralen e-Mobil Coaches durch E-Learning und standardisierten Workshops, welche Vorgehensweisen und Ideen für den Aufbau regionaler Sharing-Konzepte, Supportsystem und Individualsupport für Anbieter, Akteure und Multiplikatoren, um vorhandene Nutzungsszenarien direkt in anderen Regionen zu implementieren und umzusetzen
  3. Bereitstellung von (e)Lastenrädern oder Pedelecs im Fairvelo Sharingsystem für abgegrenzte Benutzergruppen mit e-Mobil Coaches als Maintainer
  4. Regionale Informations- und Diskussionsforen sowie eine nationale Betreiberkonferenz um Akteure zusammenzuführen, Wissen aufzunehmen und zu bündeln, Vorträge, Publikationen, Konzeption, zum Thema Transportradmobilität etc..

Am besten mit wissenschaftlicher Begleitung, die Erfolgsfaktoren von Nutzungsszenarien und Sharing-Systemen ermittelt und dokumentiert.

Weitere Ideen

  • Integriertes Schliesssystem für (E-) Transporträder und Anbindung an Scooterplan. Sharing Taugliches System, dass Box & Rad auf & zu schliesst – Kürzlich einen Interessanten Kontakt mit Leuten von der HTWK dazu gehabt! (das liesse sich evtl. auch in zusammenarbeit mit LOCK8 machen – ich weiss nicht ob du mit denen schon in Kontakt bist?)
  • Photovoltaik an Transporträdern war bisher eher ein Showelement mit viel zu kleinen Solarpaneelen. Da könnte man noch einiges machen.

Wissensplattform
Die Wissensplattform kann eine Kombination aus folgenden Daten sein:

  • Informationen vorhandener, frei verfügbarer Quellen
  • Informationen, welche von den Teilnehmern recherchiert und strukturiert erfasst werden
  • Daten von aktiven Pedelec Mietstationen
  • Daten, welche von lokalen e-Mobil Coaches generiert werden, wie z.B. Tourenvorschläge für Pedelecs und e-Lastenräder (bildorientiert und kommentiert – warum sollte ich diese Tour fahren? Was sehe ich da? Was erlebe ich da?). Dazu gehört der Ausbau von Tourenvorschlägen zu nicht-kulturellen touristischen Zielen, wie z.B. Hofläden, regionale Erzeuger etc.

Die generierten Inhalte, wie z.B. Tourenvorschläge von Nutzern, die definierten Qualitätskriterien genügen, könnten auch finanziell gefördert und vergütet werden, um schnell auf Inhalte mit Nutzwert für Anwender zu kommen.

Weiterhin könnte ein Portal erstellt werden, in dem Package-Angebote rund ums E-Bike promoted werden, also Pauschalangebote (z.B. Reisen/Kurzreisen, Festivalpackages Touren- und Events), in denen zwingend ein Baustein die integrierte Bereitstellung eines Pedelec oder e-Lastenrades ist.

e-Mobil Coaches
Der Aufbau von tragfähigen Nutzungszenarien kann nicht ohne lokales Know-How erfolgen, da Gewohnheiten, kommunale Strukturen und Umgebungsbedingungen regional unterschiedlich sind.
eMobil Coaches können als lokale Know-Träger aufgebaut werden und sollen in erster Linie als Mulitplikatoren der Wissensdatenbank dienen. Sie können vor Ort Partner gewinnen und Aktionen planen, können aber auch eigene nachhaltige Nutzungsszenarien und Geschäftsmodelle umsetzen, das Fairvelo Sharingsystem nutzen und lokale eMobil Punkte unter Einbeziehung weiterer lokaler Partner aufbauen. Immer mit dem Ziel, dass Erfahrungen in das Netzwerk zurückfliessen und an andere lokale und überregionale Partner weitergegeben werden.

%d Bloggern gefällt das:
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Oslo will autofrei werden. Klimafreundliche Mobilität

[ taz ] "CO2-neutral, aber voll mobil? Läuft, meint die neue rot-rot-grüne Stadtregierung in der norwegischen Hauptstadt. Man muss nur

Schließen